Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelle Veröffentlichung

Kopfgeldjäger Episode 5.Verrat

jetzt erhältlich!

 

 


 

Der Kampf um Godwana

 

Die drei möglichen Aktionen


Um den Gegner zu besiegen musst du natürlich Aktionen durchführen. Dabei stehen dir streng genommen immer drei Möglichkeiten zur Verfügung:


Eine Karte ins Spiel bringen
Eine Bewegung durchführen
Einen Angriff durchführen


Diese werden unten noch ausführlich beschrieben, zunächst gilt es aber zu wissen, dass du in deinem Zug nur zwanzig Zeitpunkte zur Verfügung hast. Jede Aktion kostete dich die Punkte, die auf den Spielkarten unter Z (Zeit) aufgeführt sind. Hast du alle deine Punkte verbraucht, endet dein Zug automatisch. Dies gilt auch für die Situation, wenn du nicht mehr genug Zeitpunkte besitzt, um noch eine Aktion durchzuführen.
  Du kannst also eine Karte ins Spiel Bringen, dich mit ihr Bewegen und angreifen. Du musst für jede dieser Aktionen erneut die Zeitpunkte bezahlen.
  Ein Beispiel: Einen Soldaten ins Spiel zu Bringen kostet dich 5 Zeitpunkte, ihn danach zu bewegen, kostet dich erneut 5 Zeitpunkte und mit ihm anzugreifen kostet dich erneut 5 Zeitpunkte. Auf diese Weise hast du 15 Zeitpunkte verbraucht. Somit bleiben dir noch fünf. Diese kannst du benutzen, um noch mit einem anderen Soldaten einen einzigen Zug durchzuführen.

Wichtig ist, dass du einen Kämpfer nur einmal in deiner Runde Aktivieren kannst. Als aktiviert gilt ein Kämpfer, wenn du mit ihm eine Aktion durchführst. Wechselst du, beispielsweise nach einer Bewegung zu einem anderen Kämpfer, um diesen ins Spiel zu bringen, ihn zu bewegen, oder mit ihm anzugreifen. So kannst du den Kämpfer, mit dem du zuvor eine Aktion durchgeführt hast nicht erneut benutzen.

Des Weiteren ist es wichtig zu wissen, dass die Aktionen limitiert sind. Das bedeutet, du darfst mit einem Kämpfer in einer Runde nur eine Bewegungsaktion durchführen, und auch nur einmal Angreifen. Das du eine Karte in einer Runde nur einmal von deiner Hand ins Spiel bringen kannst, versteht sich von selbst. (Natürlich darfst du eine weitere Karte des gleichen Typs von deiner Hand ins Spiel bringen).
  Dabei gilt auch, dass ein Angriff immer den Abschluss der Aktivierung bildet. Du kannst einen Kämpfer nach einer Attacke nicht mehr bewegen. Zur Übersicht sind hier noch einmal deine möglichen Aktionsabläufe aufgeführt:
Ins Spiel bringen, bewegen, angreifen (zwingendes Ende der Aktivierung)
Bewegen, angreifen (zwingendes Ende der Aktivierung)
Angreifen (zwingendes Ende der Aktivierung)
Bewegen (mögliches Ende der Aktivierung)
Ins Spiel bringen (mögliches Ende der Aktivierung)

 

Eine Karte ins Spiel bringen


Um eine Karte ins Spiel zu bringen, müssen zwei Voraussetzungen gegeben sein:
1. Du musst sie auf der Hand haben. Du erinnerst dich, zu beginn der ersten Runde nimmst du sechs Karten auf die Hand, zu jeder weiteren deiner Runden sind es zwei.
2. Du musst genügend Zeitpunkte zur Verfügung haben. Du erinnerst dich, diese musst du für jede deiner Aktionen bezahlen.

Hast du diese beiden Voraussetzungen erfüllt dann bezahlst du die Zeitpunkte welche die Karte verlangt, bzw. die darauf zu finden sind. Dann darfst du die Karte überall innerhalb deiner Aufstellungszone ablegen. Dabei gilt nur eine Einschränkung: Das Feld muss frei sein. Es darf sich also kein Freund oder Feind auf dem Feld aufhalten.
  Deine Aufstellungszone besteht aus den ersten drei Schlachtreihen vor dir. Du erinnerst dich, die Kontrahenten sitzen sich jeweils an den einfarbigen Seiten des Schlachtfeldes gegenüber.
  Angenommen du sitzt auf der blauen Seite, dann darfst du deinen Kämpfer auf jedem blauen Feld in die Schlachtbringen. Es seiden es ist belegt.

 

 

Einen Kämpfer Bewegen


Um einen Kämpfer zu bewegen muss sich dieser auf dem Schlachtfeld befinden und du musst noch genügend Zeitpunkte zur Verfügung haben, die du für diese Aktion verwenden kannst.
Wichtig zu beachten ist das sich ein Kämpfer innerhalb eines deiner Spielzüge nur eine einzelne Bewegung durchführen kann. Dabei kann er sich nur nach vorne, hinten, nach rechts oder links bewegen, niemals diagonal. Wie in der Grafik dargestellt. Der Kämpfer befindet sich auf dem lila Feld, grün eingezeichnet sind seine möglichen Aktionen, rot dagegen die Felder, die er in dieser Runde nicht betreten kann, diese kann er nur über zwei Runden betreten, weil er dazu zwei Bewegungen benötigt:

 

 

Bei der Bewegung gibt es dazu noch die Besonderheit, dass der Wert zweigeteilt ist. Also als Beispiel: 2/1. Die erste Zahl gibt an wie weit sich ein Kämpfer auf der Schlachtreihe, als nach rechts oder Links bewegen kann. Die zweite Zahl gibt darüber Auskunft wie weit sich der Kämpfer nach hinten oder nach vorne bewegen kann.
In der Grafik sind diese Möglichkeiten grün dargestellt.

 

 

 

 

Für einen Kämpfer bestehen bei der Bewegung weitere Einschränkungen:
Weder kann er das Schlachtfeld in irgend einer Weise verlassen. Noch darf er seine Bewegung auf einem Feld beenden das von einem anderen Krieger, Freund oder Feind besetzt ist. Er darf sich auch nicht über ein solches Feld hinweg bewegen.

 

Es gibt eine weitere wichtige Einschränkung: So verfügt ein jeder Kämpfer über Nahkampfzone, die als seinen Angrenzenden Feldern besteht.
In der Darstellung Rot um den Kämpfer (lila) eingezeichnet.

 

 Feindlichen Kämpfern die an die Nahkampfzone angrenzen ist es zwar erlaubt diese zu betreten und diese wieder zu verlassen, allerdings dürfen sie sich nicht durch die Nahkampfzone des Feindes bewegen. Das bedeutet, eine Bewegung bei der du mehr als ein einziges Feld der Nahkampfzone eines Gegners beschreiten, bzw. überschreiten müsstest, ist nicht erlaubt.

 

 

 

 

 

 

Einen Angriff durchführen


Einen Angriff kann man auf verschieden
Arten durchführen. Dafür gibt es im Grunde vier verschiedene Möglichkeiten, aussage darüber geben die Werte auf der Karte: NK (Nahkampf), SK (Schießkunst), MB (Magische Begabung), L (List). Diese Möglichkeiten werden noch einmal genau um Detail unter der Überschrift Angriffsarten auf der Hauptseite des Spiels erklärt. Weil sie jeweils eine genaueren Ausführung Bedürfen.
Hier sei nur noch einmal gesagt, dass ein Kämpfer nach
seinem Angriff seine Aktivierung abschließt, danach kann er in dieser Runde nicht noch ein zweites Mal aktiviert werden.